Das Duo

Dörte Nienstedt -- Anne Horstmann

1996 riefen die Musikerinnen Dörte Nienstedt und Anne Horstmann ein Duo ins Leben, dessen Instrumente im 20. Jahrhundert bis dahin schlicht als „nicht kombinierbar“ galten: NEUE FLÖTENTÖNE – zeitgenössische Musik für Blockflöten und Querflöten.

In enger Zusammenarbeit mit Komponisten ist seitdem ein Repertoire entstanden, das die unterschiedlichsten Strömungen zeitgenössischen Musikschaffens abbildet. Etliche der Werke wurden inzwischen verlegt, für den Rundfunk produziert oder auf CD eingespielt.

In der Kombination des umfangreichen Instrumentariums steht den beiden Musikerinnen ein Tonumfang von sechseinhalb Oktaven zur Verfügung.
Vom Piccolo bis hin zur riesigen Subbassblockflöte - nebst einigen exotischen Vertretern wie der chinesischen Dizi und der rumänischen Nei - treten in den Konzerten rund 20 verschiedene Flöteninstrumente aufeinander.

NEUE FLÖTENTÖNE waren zu hören in Frankreich, in Irland, in der Ukraine, in Rumänien und in den Niederlanden. In Deutschland gastierte das Duo auf diversen Festivals für zeitgenössische Musik oder Flötenmusik.

Rundfunkproduktionen und Konzertmitschnitte bei Radio Bremen, dem MDR und dem DeutschlandRadio, Fernsehbeitrag im ARD Mittagsmagazin.

Im Jahr 2001 erschien die CD NEUE FLÖTENTÖNE -- (www.nrwrecords.de). Berichterstattungen und Porträtsendungen bei deutschen Rundfunkanstalten (z.b. HR, SR, NDR, WDR, Deutschlandfunk, DeutschlandRadio, SFB) sowie ausländischen Sendern (z.b. art radio New York).

Im Jubiläumsjahr 2006 entstanden 8 neue Werke, die auf der CD NEUE FLÖTENTÖNE live -- (www.nrwrecords.de) eingespielt sind.

Das Jubiläumjahr brachte Veranstaltungen mit Uraufführungen, Berichterstattungen in Presse und Rundfunk, sowie Gastvorlesungen und Workshops an unterschiedlichen Institutionen.

Neben der Konzerttätigkeit gibt das Duo NEUE FLÖTENTÖNE Kurse, Workshops und Gastvorträge.

Förderungen erhielt das Duo bisher durch die Mariann Steegmann Foundation/Liechtenstein, dem Goethe-Institut, den DAAD und den Deutschen Musikrat.